Heute Morgen erschien eine  weitere Zusammenfassung eines Beitrags vom 25th International Symposium on the Autonomic Nervous System auf der Facebookseite von Dysautonomia International. Hier meine  Übersetzung:

Diese Studie zur Wirkung der Schwerelosigkeit, simuliert durch Liegen im Bett, wurde von einer Gruppe von Forschern aus  Deutschland, Italien und Amerika  in Zusammenarbeit  mit der Europäischen Weltraumorganisation  erarbeitet. Die gesunden Probanden mussten ohne Pause 21 Tage in einem Bett liegen, dessen Kopfteil um 6 Grad nach unten geneigt war. Es wurde vor und nach der erzwungenen Bettlägrigkeit ein Kipptischtest durchgeführt. Bei beiden Durchgängen konnte keine Änderung der Herzrate bei den Versuchspersonen festgestellt werden. Trotzdem haben die Probanden  eine Abnahme der orthostatischen Toleranz nach der Bettruhe verspürt. Die Forscher führten diese auf eine Abnahme der Empfinklichkeit der Barorezeptoren durch die Bettruhe zurück.

Zitiervorschlag: F. Barbic, K. Heusser, A. Marchi, T. Bassani, J. Tank, J. Jordan, A. Diedrich, A. Porta, D. Robertson, R. Furlan. Prolonged head-down bed rest affects heart rate and sympathetic baroreflex control and reduces orthostaic tolerance. Clinical Autonomic Research (2014): 24:199-243.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s